Dip In The Pool – Retinae

Gibt es den perfekten Pop-Song? Mag diese Frage doch jeder subjektiv für sich beantworten, ist es diese eine universale Frage nach der Allgemeingültigkeit eines Werks, die uns Musikbegeisterte stets umtreibt. Die Frage nach der Perfektion ist zudem eine philosophische. Deshalb: Anyway! Aber eines ist sicher. Wenn es ihn gibt, dann hat ihn Miyako Koda im Jahre 1989 geschrieben. Die Rede ist von „On Retinae“, das Koda gemeinsam mit ihrem Band-Partner Tatsuji Kimura für ihre gemeinsame Formation „Dip in the Pool“ im besagten Jahr aufnahm und in zwei verschiedenen Versionen (East und West Version) für ihr drittes Album „Retinae“ aufnahm. Während Dip in the Pool in den ersten Jahren gar über die Grenzen Japans Aufmerksamkeit erfuhren und für ihr erstes Album sogar auf Rough Trade in England erschienen, nahm das Interesse sukzessive ab und der Erfolg der Band konzentrierte sich auf den heimischen Markt. Das dritte Album dabei geriet dabei in Vergessenheit, wurde aber unter Sammlern und Kennern gesucht und verehrt, gar als Meisterwerk gehandelt. Erst in Jahre 2015 traten die Amsterdamer Auskenner von „Music from Memory“ an die Band heran und lizensierten die Single „On Retinae“ für eine Veröffentlichung auf ihrem Label, die dann im Januar 2016 für Furore sorgte und ein Highlight des ohnehin an Highlights nicht gerade darbenden Labels darstellt. Zwei Jahre später nun wurde auch das Album auf Warner Music Japan wiederveröffentlicht. Wer also Preise von fast 300 Euro für das stark gesuchte Original scheut und sich mit einer wunderbaren Neuauflage zufriedengibt, dem sei dieses fabulöse Kleinod von Pop-Meisterwerk wärmstens ans Herz gelegt.

https://www.discogs.com/dip-in-the-pool-Retinae/release/3248538

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.