Five Records: Aaron Hamel

„Mancher Mensch hat ein großes Feuer in seiner Seele, und niemand kommt, um sich daran zu wärmen.“ Kommt nicht von mir, sondern vom niederländischen Malergenie Vincent van Gogh, der mir den Sinn der kommenden Worte quasi damit schon in den Mund legt. Soll bedeuten: In einer neuen Kolumne „Five Records“ möchte ich in Zukunft gemeinsam mit anderen Musikbegeisterten fünf Platten/Stücke/LPs/Tracks vorstellen, die dem jeweiligen Gastautor die Welt bedeuten. Nun gut, nicht die Welt, denn aus Japan alleine sollen diese schon kommen.

Aaron Hamel, Ships to Shore PhonoCo.
Aaron Hamel, Ships to Shore PhonoCo.

Den Anfang macht Aaron Hamel, der mit seinem Label Ship to Shore gerade das wundersame „Memories in Beach House“ von den Seaside Lovers wiederveröffentlicht hat und als kauziger Labelbetreiber sich bereits als ausgewiesener Kenner sehr nischiger und obskurer Soundtrack- und Horrorformate einen Namen gemacht hat. Mit seiner Auswahl schlägt er den Bogen zwischen japanischen Surfrock der Sechziger, musikalischen Gehversuchen ehemaliger japanischer Herrenfilmdarstellerinnen hin zu delphischen Ambient und aktuellen Chiptune-Funk. Domo arigatou, Aaron!


Akiko Nakamura – Hit Album

„I’m a big fan of this sort of thing. 60s pop filtered through a Japanese consciousness. Contains an absolutely wonderful rendition of „San Francisco.“ Totally essential in my opinion.“

https://www.discogs.com/Akiko-Nakamura-Hit-Album/release/10208475


Mieko Hirota – Hit Kit Parade

„Another 60s pop album, though this is a recent compilation of a lot Mrs. Hirota’s singles. She re-recorded a ton of US and British hits in Japanese and the result is really beautiful. Her version of „Teenage Cleopatra“ in particular is quite something.“

https://www.discogs.com/…


Ike Reiko – The Ecstatic World of Ike Reiko

„Ike Reiko was a Japanese adult film star who created this sorta bizarre album. Big lounge vibes and incredibly sensual, this is a hidden gem.“

https://www.discogs.com/Ike-Reiko-You-Baby…


Shigeo Sekito – Volume II

„A fantastic YouTube discovery. Someone needs to reissue this and quick.“

https://www.discogs.com/Shigeo-Sekito…


Chip Tanaka – Django

„This is a recent one, but it’s become an obsession for me. Chip Tanaka is the nom de plume of famed video game composer Hirokazu „Hip“ Tanaka (Metroid, Kid Icarus, etc.). This came out in 2017 and was his first real solo album and dang it’s great. I hope it gets a vinyl release at some point!“

https://www.discogs.com/Chip-Tanaka-Django/release/11221387


Order „Memories in Beach House“ at the Ship to Shore Shop
Ship to Shore on Instagram
Ship to Shore on Facebook
Ship to Shore on Twitter


Verpasse keinen Beitrag und abonniere den The Conservative Newsletter. Keine Sorge - wir werden dich nicht häufiger als 6x im Jahr belästigen. Hier erhältst du zudem Einblick in unsere Datenschutzbestimmungen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.