Kuniko Yamada – Kuniko no kawaii ko-burikko (basu gaido-hen)

Eine Platten, der ich hoffentlich kein Leid zufüge, wenn ich beim Romansieren des Originaltitels und drauf folgender Übersetzung etwas falsch liege. Aber ich brauche nun mal ein paar Anhaltspunkte, wenn ich schon (noch) nicht des Japanischen mächtig bin. So handelt es sich bei Kuniko Yamada wohl um eine in den 80er Jahren in Japan recht im TV präsente Komikerin beim hier präsentiertem Titel (nach der Übersetzung ins Englische/Deutsche) um die Geschichte von „Kuniko’s Cutest Child Boy (Bus Guide)“. Für weitere Hinweise bin ich sehr dankbar, lediglich „Watching TV“ kann ich dem Titel hier valide entschlüsseln. Anyway – nicht immer macht der Gesang die Musik. Bei 邦子のかわい子ぶりっ子(バスガイド篇) (so der Titel im Original) zieht nämlich der mächtige Discogroove sofort in den Bann, der sich eindeutig – erschienen ist die Platte im Jahr 1982 – an der repetitiven Soundästhetik von Nile Rodgers und Chic abarbeitet, während Kuniko Yamada nonchalant auf dem Cover im Superwoman Kostüm posiert. Auch auf Albumlänge auf „ファースト“ („Fāsuto“) finden sich weitere eingängige Grooves, dazu dann aber vielleicht mal zu einem späteren Zeitpunkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.