Mariya Takeuchi – Plastic Love

„Was ist Plastic Love und wie kommt es, dass der Song jedes Mal vorgeschlagen wird, wenn ich auf Youtube ein Video anschaue?“ Über den Zusammenhang von Reddit-Threads hin zu klugen Youtube-Algorithmen werden heutzutage längere Abhandlungen verfasst. Dieser Eindruck erreicht heutzutage – so kann ich es persönlich auch bei mir beobachten – tatsächlich höhere Objektivität. Kein Wunder also, dass ein vergessener Song von Mariya Takeuchis 1984er Album „Variety“ plötzlich die 20 Millionenmarke an Youtube-Views anpeilt und von einem global agierenden Publikum unisono zu einem der funkigsten jemals aufgenommenen Songs propagiert wird. Dem kann man schlecht widersprechen. Aufgenommen, produziert und mitgeschrieben wurde „Plastic Love“ schließlich von Takeuchis Ehemann Tatsuro Yamshita, hier im Blog ein in höchsten Maßen verehrter Zeitgenosse.

Ein kleiner Querschnitt aus den Youtube-Kommentaren verdeutlicht die Bedeutung dieses Songs, der so unvergleichbar groovy daherkommt und keine Frage offen lösst, warum City Pop ausgerechnet in diesen global aufgeladenen Zeiten plötzlich wieder an der Oberfläche schimmert:

New rule: always click on plastic love when it is recommended
Zum Nachmachen:
Yea, sex is ok but have you ever listen to Plastic Love on repeat for 12 hours?
Auch Mariya Takeuchi selbst kann die Aufregung nicht ganz verstehen, ist aber stolz auf die verspätete Ehre. In der Radioshow ihres Ehemanns wurde sie kürzlich auf den späten Erfolg des Songs und das Phänomen „Plastic Love“ insgesamt angesprochen und antwortete verblüfft: „I don’t know what happened. My friend in Canada send me a mail, it said ‚Plastic Love is a huge hit. Foreign people are listening your songs now, but why?‘ I don’t know why ! Of course, I’m so glad.“ Vollkommen zurecht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.